Wärmepumpen

Wärmepumpen sind für Neubauten geeignet. Sie haben einen kleinen Platzbedarf, geringe Betriebskosten, einen hohen Komfort und sind gut mit Photovoltaikanlagen zu kombinieren. Wärmepumpen sind wirtschaftlich effizient, wenn sie mit Flächenheizungen, wie z.Bsp. einer Fußbodenheizung kombiniert werden.

Heizen mit Wärmepumpe - gut für Sie!
 
Sie sparen Geld durch effiziente Technologie

Unter den richtigen Voraussetzungen arbeiten Wärmepumpen hocheffizient. Durch die Nutzung kostenloser Umweltwärme können Sie Ihre jährlichen Heizkosten deutlich senken, unter günstigen Voraussetzungen um bis zu 50 Prozent.

Sie sind unabhängig von steigenden Brennstoffpreisen

Die Preise für fossile Brennstoffe sind deutlich gestiegen, ein Ende ist nicht abzusehen. Grund ist die steigende Nachfrage bei gleichzeitig abnehmenden Vorräten. Mit einer Wärmepumpe machen Sie sich unabhängig von immer teureren Rohstoffen.

Sie sind flexibel durch vielseitige Technik

Mit den meisten Wärmepumpensystemen können Sie nicht nur heizen, sondern auch kühlen, Warmwasser bereitstellen und zum Teil sogar energiesparend lüften. So können Sie ihren Wohnkomfort beträchtlich erhöhen.

Sie erfüllen heute schon die gesetzlichen Anforderungen von morgen

Um ihre selbstgesteckten Klimaziele zu erreichen, verschärft die Politik ständig die energetischen Anforderungen an Neu- und Altbauten. Mit einer modernen Wärmepumpe sind Sie den heutigen Vorschriften bereits weit voraus und gut gerüstet für die Zukunft.

Sie sparen Platz und Wartungsarbeiten

Wärmepumpen werden meist mit Strom betrieben. Sie benötigen keinen Lagerraum für Brennstoffe. Da sie vor Ort keine Emissionen produzieren, benötigen Sie keinen Schornstein oder Schornsteinfeger und haben somit einen weit geringeren Wartungsaufwand.

Steigern Sie den Wert Ihrer Immobilie

Moderne Technik, die nachhaltig Energie und Geld spart sowie den Komfort erhöht - es gibt kaum eine bessere Investition in Ihre eigenen vier Wände. Der Wiederverkaufswert steigt, und Sie haben bereits für die nachfolgenden Generationen vorgesorgt.

... gut für die Umwelt!

Wärmepumpen verursachen keine CO2-Emissionen vor Ort

Da Wärmepumpen keinen Brennstoff verbrauchen, verursachen sie auch keine Emissionen. Diese fallen lediglich bei der Produktion des Stroms an, mit dem die Wärmepumpe betrieben wird – und dieser wird zunehmend umweltfreundlich erzeugt. Wird der Strom aus regenerativen Quellen gewonnen, arbeitet die Wärmepumpe CO2-neutral.

Wärmepumpen nutzen regenerative Energien

Die Vorräte an Umweltwärme sind quasi unendlich. Denn sie werden durch die Sonne und durch chemische Prozesse im Erdinneren ständig wieder aufgefüllt

Wärmepumpen liefern einen Beitrag zum globalen Klimaschutz

Durch Ihre hohe Effizienz sparen Wärmepumpen beträchtliche Massen an Treibhausgasen ein. Da sie ohne Verbrennungsprozesse funktionieren, produzieren sie keine klimaschädlichen Gase oder Rußpartikel.

Wärmepumpen können mit grünem Strom betrieben werden

Der Umbau unserer Stromversorgung ist in vollem Gange. Je umweltfreundlicher der Strom produziert wird, desto umweltfreundlicher wird zwangsläufig die Wärmepumpe – und das sogar im Bestand. Die Wärmepumpe ist das einzige Heizsystem, das in dieser Weise durch die Energiewende im Strombereich immer ökologischer wird.

Wärmepumpen helfen, begrenzte Ressourcen zu schonen

Die weltweiten Brennstoffvorräte sind begrenzt. Ihre Erschließung ist technisch aufwändig und mit massiven Eingriffen in die Natur verbunden. Umweltwärme steht in unendlicher Menge zur Verfügung. Damit spart die Wärmepumpe große Mengen an Primärenergie ein, da sie nur einen kleinen Anteil Strom zum Antrieb benötigt – der zudem zunehmend aus erneuerbaren Quellen stammt.